Verfasst von: Barbara & Didier | Februar 27, 2011

Endspurt: Pfusbus-Ausbau 2 und Abschiedsparty

Die gute Nachricht: Wir sind mit den Visa so weit wie wir uns das vorgestellt hatten (Dank ein paar Extradollar für die Kyrgysische Botschaft zur schnelleren Bearbeitung), die Wohnung ist leer und sauber, eine grandiose Abschiedsparty ist auch schon Geschichte und der Pfusbus wartet darauf, defintiv beladen zu werden. Ein Riesenmerci an Simu, Christine, Pascal, Steph, Ivo, Helene, Inger, Pio, Rölu, Bruno, Dämu, Urs und allen anderen, welche uns in den letzten Wochen beim Zügeln, Putzen, Pfusbusausbauen, Partyorganisieren etc. unterstützt haben.

Der Pfusbus-Ausbau Aussen
Um uns im Innenraum noch ein bisschen mehr Frischluft zu spendieren, haben wir zum ersten Mal so richtig Hand an den Pfusbus selbst gelegt und eine Dachluke eingebaut. Unkomplizierter als erwartet und schöner als erhofft haben wir nun die Möglichkeit auch bei geschlossenen Seitenscheiben frische Luft zirkulieren zu lassen.


Wie man am Blick des Experten (rechts) erkennen kann, waren Zweifel fehl am Platz…


… denn so kam das ganze dann heraus. (Nochmals Merci viumau, Simu!)

Ausserdem entschieden wir uns, vom extrem auffälligen Blümchen-Look des Pfusbus Abschied zu nehmen, um ihm einen cooleres Aussehen zu verpassen. Mit getönten Scheiben sticht er nun nicht mehr ganz so aus der Menge, zugleich haben wir bessere Sicht nach Aussen bei besserem Schutz vor neugierigen Blicken ins Innenleben Pfusbus.


Beim Wind und Regentest: Der Pfusbus mit getönten Scheiben, dem Dachkorb mit Kanistern sowie unserem selbstgebauten Low-Budget-Vordach.

Die Abschiedparty
Am letzten Freitag war es nun soweit: Die meisten Freunde trafen wir für lange Zeit zum letzten Mal. Dass dabei die Korken knallen und unsere reichhaltigen Flüssigkeitsvorräte abgebaut werden mussten, war klar. Wir feierten Pfusbus-Taufe, Mimikri-Hochzeit, Geburtstag und Abschiedsparty. Auf dem partyeigenen Flohmarkt konnte man unser restliches Hab und Gut erstehen. Wir danken allen herzlich für den Zustupf ins Reisekässeli und die Geschenke. Ebenfalls ein Riesenmerci an Tätschmeisterin, Pfarrer, Schamane, Köchen und Konditoren sowie allen Partygästen für den fantastischen Abend!


Unter Anleitung des fachkundigen Schamanen wird der Pfusbus gesegnet.


Einfach Ringe tauschen reichte natürlich nicht.


Von 0 bis 60, und aus Frankreich bis Russland. Alle sind gekommen, um mit uns anzustossen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien